Das Forschungskolleg Humanwissenschaften: Veranstaltungen

Dienstag, 19.11.2019, 19:00 Uhr
Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4, 61348 Bad Homburg

Forschungskolleg Humanwissenschaften, Hochtaunuskreis
Vernissage

Julia Roppel
»Via Appia e oltre«

179

Eröffnung der Ausstellung
Dienstag, 19. November 2019, 19 Uhr

Einführung: Dr. Sonja Müller, Kunsthistorikerin

Begrüßung: Prof. Dr. Dr. Matthias Lutz-Bachmann, Direktor des Forschungskollegs Humanwissenschaften und Bert Worbs, Kreisbeigeordneter, Hochtaunuskreis

Die Ausstellung ist vom 19. November 2019 - 31. Januar 2020 werktags von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Über die Ausstellung
Landschaft ist das Thema der Italienreise: Strände, offene Landschaften und Bewegung, die Auflösung des Gesehenen in Abstraktion. Die Wahrnehmung der Landschaft aus dem Auto heraus, hier weniger bestimmt von der Schnelligkeit. Statt dessen interessierte die Straße als Monument: die Via Appia eine der ältesten Straßen der Welt, gesäumt von Pinien, die wie Skulpturen im Abendlicht stehen. Der Blick auf das Meer an der Schnittstelle von Wasser und Land. Übergänge, Unruhe, stetige Veränderung bestimmen das Verhältnis zur Landschaft, Vorstellung und Beobachtung sind Ausgangspunkte der Malerei. Landschaftsmalerei, in der Landschaften mit unnatürlichen Neonfarben konfrontiert werden und sich im Licht aufzulösen scheinen, Ölskizzen auf Pergament, Reduktion und ein experimenteller Umgang mit Materialien zeichnen die Arbeiten aus.

Julia Roppel
Julia Roppel, studierte von 1980-88 an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, lebt und arbeitet heute in Frankfurt am Main.
Die Meisterschülerin von Prof. Arwed D. Gorella wurde an der HBK Braunschweig mit dem Preis für Grafik ausgezeichnet, erhielt eine Studienförderung des Landes Niedersachsen und war Stipendiatin der Heussenstamm-Stiftung, Frankfurt am Main. Lehrtätigkeit an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen, zuletzt im Atelierhaus Le 59 Rivoli in Paris, beim 32. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest, im Kunstverein Lola Montez und der Ausstellungshalle 1A in Frankfurt am Main, sowie in der Galerie,Das Bilderhaus, (2019). Für die Ausstellung in der Oberfinanzdirektion Frankfurt (mit Ernst Stark) im November 2017 realisierte sie erstmals eine Arbeit im öffentlichen Raum, die zum Saisonstart der Frankfurter Galerien im September 2018 fortgesetzt wurde. Mit dem Tagebuch einer Reise von Frankfurt nach Italien (»zurück die Seele nicht«, Herausgeberin Sonja Müller), ein Reise- und Rechercheprojekt, war sie 2018 (mit fünf weiteren Frankfurter Künstlerinnen) auf eine künstlerische Spurensuche eingeladen.

Anmeldung zur Eröffnung bis zum 14. November 2019: info@forschungskolleg-humanwissenschaften.de

Zurück zum Veranstaltungskalender