Das Forschungskolleg Humanwissenschaften: Veranstaltungen

Dienstag, 26.11.2019, 19:00 Uhr
Ort: Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität; Am Wingertsberg 4, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

Forschungskolleg Humanwissenschaften
Vortrag- ENTFALL

Timothy Brook (University of British Columbia)
»The Price of Art in Ming China (1368−1644)«

Der Vortrag muss leider abgesagt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis!


Über den Vortrag (in englischer Sprache)
We may think we live in a world in which, without precedent, everything is determined by price, but the people of the Ming dynasty (1368−1644) understood our predicments. Like us, they recognized that every thing could be a commodity, that every commodity had a price, and that life was a daily struggle to manage the gap between what they could afford and what they couldn’t, in other words, between limited means and a limitless market.

This illustrated lecture will explore art prices in the Ming economy. By definition luxuries are expensive, but in this elevated zone of the market, prices were unstable and unpredictable. We don’t have enough art prices from the period to undertake a proper economic analysis of the luxury market, but we do have enough cases of people worrying about the perils of buying expensive art to catch a glimpse of how the luxury market operated: who bought, who sold, and how each side of the deal did his best to dominate the exchange, either to keep prices down on one side or drive them up on the other. Supply and demand never reach an equilibrium in the luxury market, which in the Ming made the art market a volatile and dangerous place for the faint of heart and the short of cash, but a temptation for those who thought they could beat the odds. (Timothy Brooks)

Über den Redner
Timothy Brook ist Professor für chinesische Geschichte und Lehrstuhlinhaber an der University of British Columbia. Seine Forschungsschwerpunkte sind China in der Ming-Periode sowie Chinas Beziehungen zur Welt. Neben einem Museumskatalog hat Brook elf Bücher veröffentlicht, weitere neun herausgegeben und war Chefredakteur der sechsbändigen Geschichte des imperialen China der Harvard University Press, die zu einem Bestseller in China wurde. Zu seinen beliebtesten Büchern über die Weltgeschichte gehört das preisgekrönte Buch »Vermeers Hut: Das 17. Jahrhundert und der Beginn der globalen Welt«. Das Buch ist hier erhältlich.

Einführung und Moderation
Iwo Amelung ist Professor für Sinologie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Sein Forschungsinteresse gilt der administrativen Geschichte Chinas im 19. Jahrhundert sowie Fragen der Wissenschafts- und Wissensgeschichte Chinas im späten Kaiserreich und der Republikzeit. Seit 2017 Sprecher des Frankfurter Sonderforschungsbereichs »Schwächediskurse und Ressourcenregime«. Von 2017 bis 2020 ist er zudem Goethe-Fellow am Forschungskolleg Humanwissenschaften.

Der Eintritt ist frei. Um vorherige Anmeldung wird gebeten: info@forschungskolleg-humanwissenschaften.de.

Zurück zum Veranstaltungskalender