Das Forschungskolleg Humanwissenschaften: Veranstaltungen

Donnerstag, 30.11.2017, 19:00 Uhr
Ort: Forschungskolleg Humanwissenschaften

Forschungskolleg Humanwissenschaften
Abendvortrag

Richard von Glahn (University of California, Los Angeles)
»The Fiscal State in Chinese History«

Über den Redner
Prof. Dr. Richard von Glahn ist Professor für chinesische Geschichte an der University of California in Los Angeles. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf der wirtschaftlichen und sozialen Ge-schichte des vorneuzeitlichen Chinas unter besonderer Berücksichtigung der Zeit von 1000 bis 1800 sowie der vergleichenden Wirtschaftsgeschichte. Jüngst erschienen ist seine Monographie The Economic History of China from Antiquity to the Nineteenth Century (Cambridge, 2016).

Über den Vortrag (in englischer Sprache)
In the past two decades, increasing attention has been paid to the significance of the fiscal capacity of the premodern state in promoting or retarding economic growth. In particular, the economic history scholarship has stressed the positive impact that the emergence of the »fiscal state« (drawing on Schumpeter’s concept of the tax state) had in enhancing economic growth in early modern Europe. Comparative studies have contrasted the administrative efficiency of the emerging European fiscal state with contemporary Asian empires (the Ottomans, Mughals, and the Ming-Qing empires in China) to explain the »Great Divergence« in economic performance and state formation in the early modern period. But the Ming-Qing state only represents one version of Chinese state formation during the imperial era. I have identified four basic types of fiscal state that have appeared in China from the Qin unification to Ming-Qing times. In this lecture I will define these four types of fiscal state and their ideological foundations. I will also assess the implications of each type for economic growth.

Einführung
Prof. Dr. Iwo Amelung ist Professor für Sinologie an der Goethe-Universität. Sein Forschungsinte-resse gilt der administrativen Geschichte Chinas im 19. Jahrhundert sowie Fragen der Wissen-schafts- und Wissensgeschichte Chinas im späten Kaiserreich und der Republikzeit. Seit Januar 2017 ist er Sprecher des Frankfurter Sonderforschungsbereichs »Schwächediskurse und Ressour-cenregime«. Ebenfalls seit Januar 2017 ist er Goethe-Fellow am Forschungskolleg Humanwissen-schaften. Gemeinsam mit Bertram Schefold, Professor für Wirtschaftstheorie an der Goethe-Universität und Senior Fellow am Forschungskolleg Humanwissenschaften, arbeitet er hier über »Chinese and European History of Economic Thought in Comparison«.

Um Anmeldung wird gebeten: info@forschungskolleg-humanwissenschaften.de

Zurück zum Veranstaltungskalender