Das Forschungskolleg Humanwissenschaften: Veranstaltungen

Mittwoch, 13.04.2016, 19:00 Uhr
Vortragsraum im Forschungskolleg Humanwissenschaften

Karl-Hermann-Flach-Stiftung
Podiumsdiskussion

Karl-Heinz Paqué (Minister a.D. von Sachsen-Anhalt),
Friedrich Schneider (Professor für Volkswirtschaftslehre, Linz),
Dorothea Siems (Wirtschaftsjournalistin),
Stefan Calvi (Frankfurt am Main)
»Bargeld. Unverzichtbar für eine freie Gesellschaft?«

Der Gebrauch von Bargeld ist ein zentrales Freiheitsrecht, das unsere Privatsphäre schützt. Zugleich soll jeder Bürger selbst entscheiden, wie er sein Eigentum halten möchte, ob in Wertpapieren, Immobilien oder eben in Bargeld. Doch die aktuellen Überlegungen der Bundesregierung zur Einführung einer Obergrenze für Bargeldzahlungen stellen diese Freiheit in Frage. Die Befürworter einer Bargeldobergrenze argumentieren mit der Bekämpfung des internationalen Terrorismus, der Erschwerung von Schwarzarbeit, Geldwäsche, Drogenhandel und Steuerbetrug. Ob diese Ziele mit einer Bargeldobergrenze erreicht werden können, erscheint jedoch fraglich. Der Zwang für den Bürger, Einlagen bei Banken zu halten, um überhaupt größere Transaktionen tätigen zu können, führt unweigerlich dazu, dass dieser unfreiwillig auch Risiken auf sich nehmen muss. Eine weitere Folge: Fällt Bargeld als Wertaufbewahrungsmittel weg, könnte der Weg frei sein für dauerhafte Negativ-Zinsen der Notenbanken.

Im Rahmen unserer Veranstaltung wollen wir die unterschiedlichen Argumente zum Thema Bargeld mit unseren Experten und den Gästen diskutieren und laden Sie herzlich hierzu ein.

Um vorherige Anmeldung wird gebeten:
Karl-Hermann-Flach-Stiftung
Marktstraße 10
65138 Wiesbaden
Tel.: 0611 / 157567
Email: khf-stiftung@freiheit.org

Zurück zum Veranstaltungskalender