Das Forschungskolleg Humanwissenschaften: Veranstaltungen

Dienstag, 15.03.2016, 19:00 Uhr
Vortragsraum im Forschungskolleg Humanwissenschaften

Karl-Hermann-Flach-Stiftung in Kooperation mit dem Forschungskolleg Humanwissenschaften
Abendvortrag

Klaus Rohletter (Vorsitzender des Vorstands der Bauunternehmung Albert Weil AG, Limburg)
»So viel Markt wie möglich, so wenig Staat wie nötig – Ansichten eines Mittelständlers«

Über den Vortrag
Im Rahmen seines Vortrags wird Klaus Rohletter aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen als Unternehmer für eine marktwirtschaftlichere Ausrichtung der Politik plädieren. Anzustreben ist eine freiheitliche Wirtschaftsordnung innerhalb staatlich gesetzter sozialer und ökologischer Rahmenbedingungen, die viel stärker auf die Eigenverantwortung des Einzelnen vertraut, mehr Wettbewerb auf Märkten gewährleistet und so Innovationen, Wirtschaftswachstum und Beschäf-tigung befördert. Dazu sollen sich die wirtschaftspolitischen Entscheidungen konsequent an der ordoliberalen Konzeption der sozialen Marktwirtschaft orientieren. Das heißt zum Beispiel: Staat und Kommunen sollen grundsätzlich auf unternehmerische Tätigkeiten verzichten. Private sind die besseren Unternehmer!

Über den Referenten
Dipl.-Kfm. Klaus Rohletter ist verheiratet und Vater von drei Kindern, und mit der Familie wohnt er in seiner Gemeinde im Landkreis Limburg-Weilburg. Er ist Vorstandsvorsitzender der mittelständischen Bauunternehmung Albert Weil AG mit Sitz in Limburg, die rund 300 Mitarbeiter beschäftigt. Vor etwa fünf Jahren hat er die Mehrheit der Anteile an dem seit 65 Jahren bestehenden Unternehmen über ein Management-Buy-Out erworben. Nach dem Studium war er bei der Philipp Holzmann AG tätig und dort als Prokurist Leiter der Konzernrevision (bis zum Jahr 1998). Er war lange Jahre kommunal-politisch tätig, zuletzt als Vorsitzender der Gemeindevertretung. Herr Rohletter ist stellvertretender Vorsitzender des neu gegründeten Ver-kehrsausschusses der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände VhU, darüber hinaus Leiter des „Netzwerks Wirtschaft“ im Regional-management Mittelhessen sowie Vorstandsmitglied des Landesverbands Bauindustrie Rheinland-Pfalz. In der IHK Limburg ist er u.a. Vorsitzender des Industrieausschusses. Neben weiteren ehrenamtlichen Aufgaben als Vorsitzender von gemeinnützigen Vereinen ist er als stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates in seiner Kirchengemeinde engagiert.

Über die Vortragsreihe »Noch eine Chance für den Liberalismus? Gedanken, Ideen und Diskussionen über die Zukunft des Liberalismus in Deutschland«
Als parteipolitisches Angebot hat der Liberalismus in den letzten Jahren an Attraktivität verloren und an der Existenzberechtigung einer liberalen Partei wird gezweifelt. Dabei stehen liberale Grundwerte immer noch in Meinungsumfragen hoch im Kurs und liberale Themen – wie eine Stärkung der Eigenverantwortlichkeit, rechtstaatliche Rahmenbedingungen, die Marktwirtschaft, bürgerschaftliches Engagement oder die Sicherheit der Privatsphäre in Zeiten wachsender technischer Überwachungsmöglichkeiten – häufig im Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe sind Sie herzlich eingeladen in den nächsten Monaten der Frage: »Noch eine Chance für den Liberalismus?« nachzugehen. Für einen möglichst breiten Diskurs sind Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Publizistik, Politik und Kultur eingeladen.

Um vorherige Anmeldung wird gebeten:
Karl-Hermann-Flach-Stiftung
Marktstraße 10
65138 Wiesbaden
Tel.: 0611 / 157567
Email: khf-stiftung@freiheit.org

Zurück zum Veranstaltungskalender