The Forschungskolleg Humanwissenschaften: Events

Tuesday, 29 June 2021, 19:00
Venue: Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4, 61348 Bad Homburg, lecture room

Forschungskolleg Humanwissenschaften und Werner Reimers Stiftung
Book launch

Magnus Ressel im Gespräch mit Birgit Sander und Matthias Lutz-Bachmann (Moderation) über:
»Heinrich Mylius (1769–1854) und die deutsch-italienischen Verbindungen im Zeitalter der Revolution«

Das Buch

Magnus Ressel und Ellinor Schweighöfer (Hg.): Heinrich Mylius (1769–1854) und die deutsch-italienischen Verbindungen im Zeitalter der Revolution. Die Lombardei und das nordalpine Europa im frühen 19. Jahrhundert, Schriftenreihe Aurora – Schriften der Villa Vigoni Bd. 8, Franz Steiner Verlag 2021.

Das Thema

Der Wahlmailänder Heinrich Mylius (1769–1854) machte als junger Mann eine beachtenswerte Karriere und wurde zu einem der reichsten Unternehmer Italiens. Zeitlebens hielt er darüber hinaus einen dichten Kontakt mit Schriftstellern, Künstlern und Wissenschaftlern quer durch Europa. Mylius verstand es offenbar, die Dynamiken der Umbruchszeit, in der er lebte, als Unternehmer wie als Mäzen zu nutzen.
Die politischen und wirtschaftlich-sozialen Umwälzungen zeigen seine Zeit als einen entscheidenden Abschnitt der europäischen Geschichte. Das Zeitalter der Revolution ermöglichte es Akteuren wie Mylius, erfolgreich neue Wege zu beschreiten. Anhand seiner künstlerischen und politischen transnationalen Netzwerke lassen sich wichtige Fragen untersuchen, die in diesem Band im Mittelpunkt stehen: Welchen Widerhall fanden politische Bestrebungen nördlich der Alpen und umgekehrt? Wie gestaltete sich der künstlerische Austausch? Wurden die europäischen Wachstumsregionen von heute nicht bereits durch die Sattelzeit geprägt? Und nicht zuletzt: Waren es in einer Zeit, die oft allein in das Zeichen der Nationalstaatsbildung gestellt wird, nicht eher transnationale, europäische Identitäten, die politisch und wirtschaftlich entscheidend waren?

Die Herausgeber

Dr. Magnus Ressel ist Förderstipendiat der Gerda Henkel Stiftung am Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der politischen Geschichte, der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte sowie dem frühneuzeitlichen Kulturkontakt zwischen der christlichen und muslimischen Welt.

Dr. Ellinor Schweighöfer ist Referentin am Fachbereich Philosophie und Geschichtswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen u.a. im Bereich der Wissenschaftsgeschichte, Mediengeschichte, transnationalen Geschichte, Kulturgeschichte der Diplomatie und Bürgertumsforschung..

Die Gesprächspartner

Dr. Birgit Sander hat in Bonn und Wien Kunstgeschichte, Germanistik und Geschichte studiert. Seit vielen Jahren ist sie Kuratorin am Frankfurter Museum Giersch, das 2014 der Goethe-Universität angegliedert wurde. Seit 2020 ist sie Direktorin des Museums.

Prof. Dr. Dr. Mathias Lutz-Bachmann ist Professor für Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Direktor des Forschungskollegs Humanwissenschaften. 2009–2015 war er Vizepräsident der Goethe-Universität.

Teilnahme und Anmeldung

Unter Berücksichtigung der aktuellen, im Hochtaunuskreis geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bitten wir Sie, folgende Hinweise für die Teilnahme vor Ort zu beachten:
  • Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich per Email an: anmeldung@forschungskolleg-humanwissenschaften.de. Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung.
  • Bitte tragen Sie eine medizinische Maske (OP- oder FFP2)
  • Sollten Sie nicht vollständig geimpft oder genesen sein, weisen Sie bitte einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest vor. Eine Übersicht über Testmöglichkeiten in Bad Homburg finden Sie hier.
  • Eine Kontaktdatenerfassung ist erforderlich (per Formular beim Einlass)



    Back to calendar of events