The Forschungskolleg Humanwissenschaften: Events

Wednesday, 27 May 2015, 18:00
Lecture room in the Institute building

Lecture Series »EuropaDialoge/Dialogues d'Europe«
Evening lecture

Udo Di Fabio (Bonn)
»Wirtschaft als Grundlage der Europäischen Union«

Über den Vortrag
Die Wirtschaft ist unser Schicksal. Der Satz gilt für die Stabilität der Demokratie und erst recht für die Europäische Union.
Wirtschaftliche Grundfreiheiten und der Binnenmarkt ließen Europa zusammenwachsen. War die gemeinsame Währung, der Euro, deshalb folgerichtig und notwendig oder spaltet er Europa? Wie kann soziale Marktwirtschaft europäisch entwickelt werden?

Der Referent
Professor Dr. Dr. Udo Di Fabio ist Professor für öffentliches Recht an der Universität Bonn. Von 1999 bis 2011 war er Richter des Bundesverfassungsgerichts der Bundesrepublik Deutschland. Di Fabio hat in den Fächern Rechts- und Sozialwissenschaften promoviert und war anschließend Professor an den Universitä-ten Münster, Trier und München. Seit 2006 ist er Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste. Ausgewählte Publikationen: Wachsende Wirtschaft und steuernder Staat (2010); Gewissen, Glaube, Religion: Wandelt sich die Religionsfreiheit? (2. Aufl. 2009); Die Kultur der Freiheit (2005); Die Staatsrechtslehre und der Staat (2003); Das Recht offener Staaten. Grundlinien einer Staats- und Rechtstheorie (1998); Risikoentscheidungen im Rechtsstaat. Zum Wandel der Dogmatik im öffentlichen Recht, insbesondere am Beispiel der Arzneimittelüberwachung (1994).

Vortragsreihe EuropaDialoge/Dialogues d‘Europe
Die Vortragsreihe EuropaDialoge/Dialogues d’Europe wird vom Forschungskolleg Humanwissen-schaften der Goethe-Universität und dem an der Goethe-Universität angesiedelten Institut français d’histoire en Allemagne gemeinsam veranstaltet. Referent*innen im ersten Halbjahr 2015: Udo Di Fabio (Bonn), Tim Guldimann (Zürich/Berlin), Ottmar Issing (Frankfurt am Main), Jan Pieter Krahnen (Frankfurt am Main), Ulrike Lunacek (Brüssel), Lucia Puttrich (Wiesbaden), Michael Werner (Paris), Heinz Wismann (Paris). Genauere Informationen zu den einzelnen Vorträgen können Sie der Homepage des Forschungskollegs Humanwissenschaften (www.forschungskolleg-humanwissenschaften.de) und des Institut français d’histoire en Allemagne (www.ifha.fr) entnehmen.




Please register in advance: info@forschungskolleg-humanwissenschaften.de; Tel: 06172-139770.

Back to calendar of events