Drucken

Das Forschungskolleg Humanwissenschaften: Projekte

»Planetare Krisen – Planetares Denken?«
ab 2020

Die Arbeitsgruppe »Planetare Krisen – Planetares Denken?« geht von einer Krisendiagnose aus: Aktuell steht die Menschheit vor Herausforderungen, wie sie in ihrer Geschichte wohl einzigartig sind. Mit Fug und Recht lässt sich die aktuelle Situation als eine planetarische Krise bezeichnen. Besonders die unter der Überschrift des Klimawandels diskutierten Phänomene – Erderwärmung, die Zerstörung von Lebensgrundlagen von Menschen, Pflanzen und Tieren, deren Migrationsbewegungen, Ressourcenkonflikte, Wassermangel, Hunger und die erneute Zunahme von Armut, Artensterben, radikale Transformation von »Ökosystemen« und schließlich auch die Transformation der Wirtschaftsweisen – führen deutlich vor Augen, wie tiefgreifend und umfassend, multidimensional und interdependent diese Krise ist. Die Herausforderung, mit der die Gesellschaften heute konfrontiert ist, besteht darin, dass sie in einer nach- und aufholenden Entwicklung den eigenen kausalen Einfluss unter Kontrolle bekommen muss – und dies heißt notwendig auch in einer normativ begründeten und vertretbaren Weise. Die Arbeitsgruppe thematisiert sowohl die drängenden normativ-politischen Fragen, die die sozial-ökologische Transformation zeitgenössischer Gesellschaften orientieren können, als auch die Frage, ob (und wenn ja inwiefern) die grundsätzliche Art und Weise, wie in unseren Gesellschaften Mensch-Natur-Tier-Verhältnisse konzipiert werden, revisionsbedürftig ist.

Die Arbeitsgruppe geht auf eine Initiative von Matthias Lutz-Bachmann (Forschungskolleg Humanwissenschaften) und Claus Leggewie (Universität Gießen) zurück und steht im Austausch mit dem Gießener »Panel on Planetary Thinking«. Ziel der Arbeitstreffen ist es u.a., das Potenzial für einen interdisziplinären Forschungsverbund auszuloten. Beteiligt sind Mitglieder der Goethe-Universität und der Senckenberg-Gesellschaft.

Kontakt: Dr. Philipp Schink (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Veranstaltungen
2. Juli 2021
Internationale Konferenz | Online
»Planetary Boundaries between Facts and Norms«
Diana Hummel (Institut für sozial-ökologische Forschung, Frankfurt am Main), Helge Kminek (Goethe-Universität Frankfurt am Main), Darrel Moellendorf (Goethe-Universtät Frankfurt am Main), Philipp Schink (Universität Erfurt) et al.