Drucken

Das Forschungskolleg Humanwissenschaften: Abgeschlossene Projekte

Kolleg-Forschergruppe »Justitia Amplificata«
2009–2020
»Justitia Amplificata« (»Erweiterte Gerechtigkeit – konkret und global«) ist eine von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) 2009–2020 geförderte Kolleg-Forschergruppe an der Goethe-Universität Frankfurt und der Freien Universität Berlin. Sie wurde von Prof. Dr. Rainer Forst (Frankfurt) und Prof. Dr. Stefan Gosepath (FU Berlin) geleitet und hat sich während ihrer Laufzeit zu einem internationalen Zentrum der Forschung in der politischen Philosophie entwickelt. Ihr Fellowprogramm war am Forschungskolleg Humanwissenschaften angesiedelt.
mehr...

Das Historische Kolleg im Forschungskolleg Humanwissenschaften
2014–2018

Das Historische Kolleg, das von dem Frankfurter Historiker Andreas Fahrmeir in Zusammenarbeit mit Werner Plumpe (2015), Luise Schorn-Schütte (2016), Thomas Duve und Christoph Cornelißen (2017) und Hartmut Leppin (2018) wissenschaftlich geleitet wurde, hat sich über fünf Jahre hinweg jeweils einem thematischen Schwerpunkt gewidmet: »Die Welt um 1914«; »Varianten des Kapitalismus. Der Atlantische Raum und Asien«; »Reformationen? Kontinuitäten und Brüche«, »Imperien und ihr Ende«; »Christianisierungen in der Spätantike«.
mehr…

»Vorreiter Europas? Deutsch-italienische Wirtschaftsbeziehungen in Neuzeit und Moderne«
2017–2019
In dieser Vortragsreihe möchte das Forschungskolleg Humanwissenschaft der Goethe-Universität in Kooperation mit der Werner Reimers Stiftung sowie der Villa Vigoni – Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz Schlaglichter auf die lange Tradition deutsch-italienischer Verbindungen werfen. Ein besonderer Fokus wird dabei auf den Wirtschaftsbeziehungen zwischen Frankfurt und Mailand bzw. der Rhein-Main-Region und der Lombardei liegen.
mehr...

Das »digitale Selbst«
2012–2014
Das Forschungskolleg Humanwissenschaften bringt Experten aus verschiedenen Disziplinen zusammen, die die zentralen gesellschaftlichen Veränderungen des Internet-Zeitalters kritisch analysieren und Perspektiven für die Zukunft aufzeigen. Das Projekt wird von Spiros Simitis Klaus Günther und Heinz Drügh wissenschaftlich geleitet.
mehr...

»Reconfiguring American Politics«
November 2010–Mai 2011
Im Rahmen des Schweickart-Fellowship-Programms, startete im November 2010 am Forschungskolleg Humanwissenschaften eine Vortragsreihe zum Thema »Reconfiguring American Politics«.
mehr...

»Warenästhetik. Neue Perspektiven auf Konsum, Kultur und Kunst«
Juni 2010–Dezember 2010
Warenästhetik, die glänzenden, verlockenden Oberflächen käuflicher Güter, wurde lange als zentrale Kraft im Rahmen einer Strategie der Manipulation verstanden, mit der man Kunden systematisch den Kopf verdreht, sie verführt. Psychische, soziale oder auch ökologische Folgen hiervon standen auf der Agenda einer kritischen Konsumforschung. In Erweiterung und Facettierung, mitunter auch Revision etablierter kapitalismus- und konsumkritischer Perspektiven sind in den letzten Jahren aber auch produktive Aspekte des modernen Massenkonsums in den Fokus wissenschaftlicher Aufmerksamkeit gerückt.
mehr...

»Kritische Analysen der Entwicklungszusammenarbeit«
April 2009–April 2010
Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit ist ein Schlüssel für globale Gerechtigkeit. Doch zielen die bisher unternommenen Anstrengungen auch tatsächlich in die richtige Richtung, oder sind selbst gut gemeinte Hilfsangebote in Wirklichkeit sogar kontraproduktiv? Um eine kritische Analyse ausgewählter Aspekte der internationalen Entwicklungszusammenarbeit geht es im Rahmen der Veranstaltungsreihe am Forschungskolleg Humanwissenschaften.
mehr...