Yossef Schwartz



Professor für mittelalterliche und frühneuzeitliche Geistesgeschichte, Tel Aviv University

Aufenthalt am Forschungskolleg Humanwissenschaften:
Februar–März 2020

Forschungsthema am Forschungskolleg Humanwissenschaften:
»Found(ed) in Translation: The Multilingual and Interreligious Dimensions of Medieval Intellectualism«

Zusammenarbeit:
Yossef Schwartz folgt einer Einladung von Christian Wiese, Professor für jüdische Religionsphilosophie an der Goethe-Universität, und dem an der Universität angesiedelten LOEWE-Schwerpunkt: »Religiöse Positionierung. Modalitäten und Konstellationen in jüdischen, christlichen und islamischen Kontexten«.

Wissenschaftliches Profil von Yossef Schwartz


Yossef Schwartz ist Direktor der School of Philosophy, Linguistics and Science Studies an der Universität Tel Aviv. Er ist Professor für mittelalterliche und frühneuzeitliche Geistesgeschichte am Cohn Institute for the History and Philosophy of Science and Ideas, das er von 2009 bis 2015 leitete. Von 2000–2002 war er Inhaber des Martin-Buber-Lehrstuhls für jüdische Religionsphilosophie am Institut für evangelische Theologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Weitere Lehr- und Forschungspositionen führten ihn an das Institut für Mediävistik der Central European University, Budapest, die Universitat Autònoma de Barcelona, das Katz Center for Advanced Judaic Studies an der University of Pennsylvania, das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin und das Center for the History of Knowledge, Zürich. Er widmete eine Reihe von Studien verschiedenen modernen deutsch-jüdischen Autoren wie Salomon Maimon, Ernst Cassirer, Gustav Landauer, Gershom Scholem, Martin Buber und Franz Rosenzweig, wobei er sich vor allem mit ihrem historiographischen Konzept der vormodernen Kultur und dem Prozess der Säkularisierung befasste.

Website:
Weitere Informationen zu Yossef Schwartz finden Sie hier.

Forschungsschwerpunkte:
Mittelalterliche Geistesgeschichte, insbesondere jüdische und christliche; Mittelalterliche Wissenschaft (Kosmologie, Psychologie, Medizin); Institutionen des Wissens, Wissenschaftliche Übersetzungen, Wissensverbreitung

Veröffentlichungen (Auswahl):
  1. (mit L. Salaymeh, G. Shahar) »Der Orient: Imaginationen in deutscher Sprache«, In: Tel Aviver Jahrbuch für deutsche Geschichte, 45, Wallstein Verlag, 2017.
  2. (mit A. Fidora, H. Hames) »Latin-Into-Hebrew: Texts and Studies«, Volume 2: Texts in Contexts, Leiden: Brill, 2013.
  3. (mit V. Krech) »Religious Apologetics – Philosophical Argumentation«, In: Religion in Philosophy and Theology, Vol. 10, Tübingen: Mohr Siebeck Verlag, 2004.
  4. (mit G. Palmer) "Innerlich bleibt die Welt eine" Ausgewählte Texte von Franz Rosenzweig über den Islam, Berlin: Philo Verlag, 2003.
  5. To Thee is silence praise: Meister Eckhart’s reading in Maimonides. Guide of the Perplexed, Tel Aviv, 2002.