Erneute Auszeichnung für Shadi Sadr

rnrn

Die iranische Rechtsanwältin und Journalistin Shadi Sadr wird am kommenden Donnerstag, dem 11.Novmeber 2010, mit dem »Alexander Prize« der Santa Clara University in Kalifornien ausgezeichnet.
rnDer von dem Juristenehepaar Alexander gestiftete »Katherine & George Alexander Law Prize« zeichnet Rechtsanwälte aus, die ihre Karriere dem Kampf gegen Unrecht und Ungleichheit widmen. Der diesjährige Preis wird Shadi Sadr verliehen, weil sie sich unermüdlich für die Rechte von Frauen im Iran einsetzt und sich nicht scheut, bei der Verteidigung von verurteilten Frauen ihre eigene Freiheit in Gefahr zu bringen. Im Iran wurde Sadr mehrfach verhaftet und in Gefangenschaft geschlagen. Am 17. Mai 2010, als sie in Deutschland lebte, wurde sie in absentia vom Revolutionsgericht in Teheran zu einer sechsjährigen Haftstrafe und 74 Peitschenhieben wegen »Verstoßes gegen die nationale Sicherheit und die öffentliche Ordnung« verurteilt.
rnDer Preis ist erneutes Zeugnis für den großen Respekt, welcher der Rechtsanwältin weltweit entgegengebracht wird. 2009 erhielt sie den Lech-Walesa-Preis und den »Human Rights Defenders Tulip Award«; 2010 wurde sie mit dem »International Women of Courage Award« des US-amerikanischen Außenministeriums geehrt. Von Februar bis Juli 2010 war Sadr Fellow am Forschungskolleg Humanwissenschaften. In dieser Zeit arbeitete sie über die Rolle der Frauen in der neuen Volksbewegung im Iran (»green movement«).

rnrn

(FKH - 27.09.2010, , aktualisiert 28.10.2010)

(FKH - 28.10.2010)