UniReport
»Der Supermarkt als Ort der Moderne«
Interview mit Heinz Drügh, Professor für Literatur und Ästhtetik und Mitglied im Direktorium des Forschungskolleg Humanwissenschaften

Im Januar 2013 beginnt die Förderung des Verbundprojektes der Volkswagen-Stiftung »Konsumästhetik. Wie wir mit käuflichen Dingen umgehen«. In dem von Heinz Drügh geleiteten Teilprojekt geht es dabei um die Frage, wie Waren und Konsum in Literatur und Film beschrieben werden. Er selbst analysiert dabei die »Darstellung des Supermarktes als Ort der Moderne«.

Heinz Drügh ist Professor am Institut für deutsche Literatur und ihre Didaktik der Goethe-Universität sowie Mitglied im Direktorium des Forschungskolleg Humanwissenschaften. In einem Gespräch mit dem UniReport der Goethe-Universität (6./7.12.2012, S. 10) beschreibt er, inwiefern die Verbindung von Konsum und Alltagskultur sowie ihre Darstellung in Film, Literatur und Musik »eine Menge über unsere Gegenwart erzählen«.

Gespräch lesen

(FKH - 20.12.2012)