Forschung Frankfurt
»Gier: Eine Emotion kommt ins Gerede«
rnrnBernd Frye im Gespräch mit Soziologieprofessor Sighard Neckel über Gier, Geld und den »Gefühlshaushalt des Kapitalismus«

rnrnSighard Neckel ist seit dem Wintersemester 2011/12 Professor für Soziologie und Dekan des Fachbreiches Gesellschaftswissenschaften der Frankfurter Goethe-Universität. In seiner jüngsten Veröffentlichung in der Zeitschrift Leviathan widmet sich Neckel der »Gier«. Sein besonderes Augenmerk gilt der Frage, wie sich dieses Gefühl in Zeiten von Investmentbanking und Turbokapitalismus entwickelt hat.
rnBernd Frye, Referent für Wissenschaftskommunikation am Forschungskolleg Humanwissenschaften und für den Exczellenzcluster »Die Herausbildung normativer Ordnungen«, traf Sighard Neckel im Forschungskolleg zum Gespräch über seinen Wechsel an die Goethe-Universität und die Forschung über Geld und Gier am Finanzplatz Frankfurt.rnDas Gespräch wurde in Forschung Frankfurt, Heft 2/2012 veröffentlicht.rnrnrn

Gespräch lesen

(FKH - 05.10.2012)