Neue akademische Leitung am Forschungskolleg
rnrnMatthias Lutz-Bachmann löst Spiros Simitis ab
rnrn

Der Vorstand des Forschungskolleg Humanwissenschaften hat am 14. Juni 2012 Prof. Dr. Dr. Matthias Lutz-Bachmann zum Wissenschaftlichen Direktor des Kollegs gewählt. Er übernimmt das Amt des Gründungsdirektors Spiros Simitis, der es von 2008 bis 2012 innehatte.rnrn

rnrn

Matthias Lutz-Bachmann ist seit 1994 Professor für Philosophie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Der sowohl im Fach Philosophie wie auch im Fach Theologie promovierte Wissenschaftler vertritt dort die Schwerpunkte Philosophie des Mittelalters, Praktische Philosophie und Ethik, Religionsphilosophie und Kritische Theorie. Seit 2009 ist Lutz-Bachmann Vize-Präsident der Goethe-Universität, wo er für die geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Fachbereiche der Hochschule zuständig ist. Während seiner Amtszeit wird er das Hauptaugenmerk auf den Ausbau des Forschungsprofils des Kollegs richten. rnrn

Der scheidende Direktor Spiros Simitis ist Professor em. am Rechtswissenschaftlichen Fachbereich der Goethe-Universität. Bekannt wurde er vor allem durch sein Engagement für die Etablierung des Datenschutzes in der Bundesrepublik Deutschland: Von 1975 bis 1991 war er Hessischer Datenschutzbeauftragter, und in der Universität gründete er die Forschungsstelle für Datenschutz, deren Direktor er bis heute ist. Das Forschungskolleg hat er in den Jahren als Vorsitzender seines Direktoriums zu einer Institution gemacht, die international große Wertschätzung erfährt. rnSimits wird seine Arbeit am Kolleg im Rahmen des Projekts »Digitales Selbst« fortsetzen.

(FKH - 13.07.2012)