Der Kirchenhistoriker Scott Hendrix schreibt an einer großen Luther-Biographie
rnrnrn

Scott H. Hendrix, renommierter Kenner von Leben und Theologie Martin Luthers, arbeitet ab Februar 2011 am Forschungskolleg Humanwissenschaften. Während seines dreimonatigen Aufenthaltes in Bad Homburg wird er seine bereits begonnene große Luther-Biographie fortschreiben. Darin möchte er ein lebendiges Bild von Martin Luther zeichnen, das die Gründe für dessen Handeln im Kontext der Kirchenreformation und der theologischen und kirchlichen Debatten der Zeit aufzeigt. Das Buch wird anlässlich der »Luther-Dekade«, die 2008 begann und 2017 mit der Erinnerung an den Anschlag der 95 Thesen gegen die Ablasspraxis der Kirche im Jahr 1517 ihren Höhepunkt findet, bei der Yale University Press erscheinen.

rnrn

rnrn

Scott Hendrix ist emeritierter Professor für Reformationsgeschichte am Princeton Theological Seminary in New Jersey. Zu seinen wichtigsten wissenschaftlichen Publikationen zählen Luther and the Papacy (1981), Tradition and Authority in the Reformation (1996), Preaching the Reformation (2003) und Luther (2009). Sein jüngste Buch trägt den Titel Martin Luther. A very short introduction (2010). Hendrix’ Forschungsinteressen haben ihn bereits mehrfach nach Deutschland geführt: 1971 promovierte er an der Universität Tübingen, und später verbrachte er längere Forschungsaufenthalte an der Universität Göttingen und der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel. Gegenwärtig ist er Vorsitzender des Planungskomitees für den 12. internationalen Luther-Kongress, der 2012 in Helsinki stattfinden wird.

rnrn

In Bad Homburg hat sich Hendrix viel vorgenommen. Zum einen wird er die Lektüre der authentischen Luther-Briefe fortsetzen – es sind insgesamt 2.600, die überliefert sind. Sodann wird Hendrix deutschsprachige Literatur über Luthers Leben und seine Zeit sichten. Besonders wichtig ist ihm zudem der Austausch mit Kollegen im Rhein-Main Gebiet – u.a. mit Irene Dingel (Mainz) und Luise Schorn-Schütte (Frankfurt). Letztere, ebenfalls Fellow am Forschungskolleg, hat ihn im Rahmen des Frankfurter Exzellenzclusters »Die Herausbildung normativer Ordnungen« nach Bad Homburg eingeladen.

(FKH - 21.02.2011)