Fellows
Karma Ben Johanan geht nach Berlin
Die Religionswissenschaftlerin Karma Ben Johanan erhält die neu eingerichtete Stiftungsprofessur für Geschichte und Gegenwart des christlich-jüdischen Verhältnisses an der Humboldt-Universität

Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 kündigte die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) die Einrichtung einer Stiftungsprofessur zum christlich-jüdischen Verhältnis an ‒ war doch im Verlauf der Reformationsdekade deutlich geworden, wie stark antijüdische und -semitische Haltungen in reformatorischen Schriften, teilweise bis in die Gegenwart, zu finden sind. Die aus Mitteln der EKD, der EKBO, der Volkswagenstiftung und des Stifterverbandes finanzierte und am Institut Kirche und Judentum der Humboldt-Universität zu Berlin angesiedelte Professur für Geschichte und Gegenwart des christlich-jüdischen Verhältnisses wird von Karma Ben Johanan übernommen. Die ersten Lehrveranstaltungen wird sie dort im Wintersemester 2010/21 anbieten.

Karma Ben Johanan hat Geschichte und Religionswissenschaften an der Universität Tel Aviv studiert und über »Contemporary Conceptions of Judaism and Christianity in Catholic and Jewish Orthodox Theologies« promoviert. Im Sommer 2019 war sie auf Einladung von Professor Christian Wiese und dem LOEWE Forschungsschwerpunkt »Religiöse Positionierung. Modalitäten und Konstellationen in jüdischen, christlichen und islamischen Kontexten« Fellow am Forschungskolleg Humanwissenschaften.

(FKH - 27.01.2020)