Christian Wiese, Professor für jüdische Religionsphilosophie, wird neues Direktoriumsmitglied am Forschungskolleg Humanwissenschaften

Der Inhaber der Martin-Buber-Professur für jüdische Religionsphilosophie an der Goethe-Universität, Professor Dr. Christian Wiese, wird neues Direktoriumsmitglied des Forschungskollegs Humanwissenschaften, so hat der Vorstand des Kollegs in seiner Sitzung vom 24.10.2018 beschlossen.


Christian Wiese (Foto: Stefanie Wetzel)

Christian Wiese ist bereits seit 2017 Goethe-Fellow am Kolleg, und er ist Sprecher des LOEWE-Schwerpunktes »Religiöse Positionierung« (2017–2020), der als Kooperationspartner des Kollegs Gastwissenschaftler als Fellows dorthin einlädt. Als Goethe-Fellow verfolgt Wiese am Kolleg ein Projekt zur »Wechselseitigen Wahrnehmungen von Judentum, Christentum und Islam: Kulturelle Interaktionen, religiös-politische Konflikte und dialogische Annäherungen«. Der Vorsitzende des Direktoriums, Professor Matthias Lutz-Bachmann, freut sich über den Zugewinn: »Christian Wiese ist ein international renommierter, engagierter und über Grenzen hinweg integrierender Kollege mit einem sehr breiten Interessenshorizont. Er hat gezeigt, dass er unterschiedliche Kolleginnen und Kollegen zusammenbringen und interdisziplinäre Forschungszusammenhänge kreieren und leiten kann. Für das Direktorium des Kollegs brauchen wir solche Wissenschaftler.« Am Kolleg wird er insbesondere Themenschwerpunkte betreuen und Projekte mitentwickeln, die sich mit dem Verhältnis der drei monotheistischen Religionen befassen.

Christian Wiese ist seit 2010 Inhaber der Martin-Buber-Professor. Zuvor war er Professor für jüdische Geschichte an der University of Sussex. Dort war er auch Direktor des Centre for German-Jewish Studies sowie Gründer und Co-Direktor des Centre for Modern European Cultural History. Nach einem Studium der evangelischen Theologie in Tübingen und Bonn hat er in Jerusalem und Heidelberg Judaistik studiert und wurde an der Goethe-Universität promoviert. Seine Habilitation erfolgte 2006 an der Universität Erfurt in Religionswissenschaft / Judaistik.

(FKH - 25.10.2018)