Neues Projekt am Kolleg
Aventis Foundation fördert Projekt am Forschungskolleg Humanwissenschaften
Aufbau eines Kollegs für »Komplexitätsforschung«

Auf der Grundlage einer Förderung durch die Aventis Foundation errichtet das Forschungskolleg Humanwissenschaften ab 2017 ein »Kolleg für Komplexitätsforschung«. In diesem Kolleg werden Vertreter der Geistes- und Sozialwissenschaften, der Natur- und Lebenswissenschaften das epistemologische Konzept von Komplexität und den unterschiedlichen Gebrauch des Komplexitätsbegriffs in den beteiligten Wissenschaften analysieren und Strategien für einen zukünftigen Umgang mit komplexen Strukturen in Wissenschaft und Politik, in Gesellschaft und Kultur herausarbeiten. Mit dieser Fragestellung nimmt das Forschungskolleg Humanwissenschaften ein zentrales Thema in der Entwicklung des Forschungsprofils der Goethe-Universität auf.

Geleitet wird das Projekt von Professor Matthias Lutz-Bachmann, dem Direktor der Forschungskollegs Humanwissenschaften und Professor für Philosophie an der Goethe-Universität und Professor Harald Schwalbe, ebenfalls an der Goethe-Universität Professor für Organische Chemie und Chemische Biologie. In einer Pilotphase des Projektes 2017 soll eine Gruppe von weiteren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus verschiedenen Disziplinen gewonnen werden, die als Kernarbeitsgruppe spezifische Themen und methodische Zugriffe identifiziert und das Arbeitsprogramm für die folgenden Jahre festlegt. Die beiden Projektleiter betonen, dass »in der methodischen und thematischen Offenheit der besondere Reiz des Projektes liegt. Mit der Finanzierung gibt uns die Aventis Foundation Raum für die Entwicklung neuer Fragestellungen und wissenschaftlicher Kooperationsformen.«

(FKH - 21.12.2016)