Fellows
»Die Demokratie beginnt daheim«
Till van Rahden zum 70. Geburtstag der Bundesrepublik

Till van Rahden unterrichtet Neuere und Neueste Geschichte an der Université de Montréal, von 2006 bis 2016 als Inhaber des Canada Research Chair in German and European Studies. Anschließend war er Fellow am Leibniz Institut für Europäische Geschichte in Mainz sowie am Institut für die Wissenschaften vom Menschen in Wien. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Europäischen Geschichte seit der Aufklärung. Dabei interessiert er sich besonders für die Spannung zwischen dem schwer fassbaren Versprechen demokratischer Gleichheit und der Allgegenwart von kultureller Vielfalt und moralischen Konflikten. Derzeit ist er auf Einladung des von der Aventis Foundation geförderten Forschungsprojektes »Komplexität in Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft« Fellow am Forschungskolleg Humanwissenschaften.

In dem Artikel »Die Demokratie beginnt daheim« erläutert er die Entwicklung der Demokratie in Deutschland nach 1949 und beschreibt die Schwierigkeiten und Fragen, mit denen sich eine Gesellschaft auf dem Weg zur Demokratie auseinandersetzen muss.

Der Artikel von Till van Rhaden wurde am 22. Mai 2019 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlicht (Seite N3).

Artikel lesen

(FKH - 22.05.2019)